Rauchmelder

Heimrauchmelder
 

Jährlich ereignen sich in Österreich merh als 20.000 Brände. Allein in Privathaushalten richten diese einen Sachschaden von 369 Millionen Euro an. 60 Personen kommen in Österreich jährlich bei Bränden ums Leben.

Die Ursachen für Brände sind vielfältig: etwa ein Zehntel entsteht durch Kinderhand. Doch auch die Technik ist eine Gefahrenquelle. Jedes angeschlossene Elektrogerät im Haushalt stellt eine potentielle Brandquelle dar - vor allem Geräte im Stand-by-Betrieb. Rauchen im Bett, vergessene, noch brennende Kerzen und die unsachgemäße Lagerung von Brennstoffen stellen weitere Gefährdungen dar.

Rund ein Drittel der Brände entsteht nachts, zwischen 23 und 7 Uhr. Fast 75 % aller Brandtoten sterben nicht durch die Flammen, sondern durch den toxischen Rauch. Im Schlaf ist der Mensch seiner Sinne "beraubt". Vor allem der Geruchssinn ist ausgeschaltet. Rauchgase können daher nicht wahrgenommen werden. Ein geführchteter Bestandteil des Brandrauchs ist zudem geruchlos: das hochgiftige Kohlenmonoxid, CO. Es führt rasch zur Bewußtlosigkeit und zum Erstickungstod. Die meisten Brandopfer sterben daher nicht durch die Flammen- oder Hitzeeinwirkung, sondern bereits an den vorher entstehenden Rauchgasen.

Nur wenn ein Brand rechtzeitig entdeckt und die Bewohner sofort gewarnt werden, besteht eine realistische Chance zur Flucht. Während Industrie und Gewerbe den Schutz ihrer Arbeitnehme und der teuren Betriebseinrichtungen wirkungsvollen, aber auch kostspieligen Brandmeldeanlagen anvertrauen, gibt es für den privaten Haushalt eine preiswerte Alternative: den Heimrauchmelder

Diese nehmen die Rauchentwicklung bereits im Anfangsstadium eines Feuers wahr und signalisieren die Gefahr durch einen impulsartigen, etwa 85 Dezibel lauten Signalton.

Rauchmelder sind mit zwei Schrauben einfach an der Zimmerdecke zu montieren und ihr durchdringender Alarm weckt selbst tief schlafenden Bewohner und Nachbarn.

Bei diesen Geräten geht es jedoch um ihre Sicherheit - ihr Leben und das Leben ihrer Familie kann davon abhängen. Qualität ist daher ein wesentliches Kriterium. Wer zu Billigprodukten greift, welche schon um 7 bis 8 Euro erhältlich sind, bekommt für sein Geld kaum ein Qualitätsprodukt.

 

Rauchmelder sollten in folgenden Räumlichkeiten montiert sein:

  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer                                       
  • Räume mit Elektrogeräten
  • Vorräume 

Quelle: Österreichischer Bundesfeuerwehrverband (ÖBFV)

© Freiwillige Feuerwehr Grambach