• Freiwillig, und doch professionell!

  • Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit!

  • Wir gehen für euch durchs Feuer.


Autobatterie und Altöl in Straßengraben

Eine unbekannte Person hat in den Morgenstunden des 07. Junis diverses umweltschädingendes Material im Straßengraben der L390 entsorgt. Der Unbekannte kippte Altöl und eine alte Autobatterie in den Straßengraben. 

Nach eintreffen der FF Grambach wurde festgestellt, dass das Altöl bereits in das Erdreich eingedrungen war. Somit musste das ganze Erdreich ausgehoben und abtransportiert werden. Die Einsatzleitung der FF Grambach informierte den Chemie-Alarmdienst des Land Steiermarks und organisierte einen Bagger sowie LKW. Nachdem alle Kräfte vor Ort waren konnte die FF Grambach wieder ins Rüsthaus einrücken.

 

Einsatzart technischer Einsatz - Binden von Betriebsmitteln
Gruppenkommandant HBM Günter Paar
Einsatzzeit 07.06.2019 - 08:27-09:30
Einsatzort L390, Grambach
FF Grambach TLFA - 2000T, HLF1; 8 Mann

Weiterlesen: Autobatterie und Altöl in Straßengraben Weiterlesen: Autobatterie und Altöl in Straßengraben Weiterlesen: Autobatterie und Altöl in Straßengraben  

 

 

Verkehrsunfall auf der Autobahn

Die Feuerwehren Autal und Grambach wurden am Nachmittag des 06. Juni zu einem Verkehrsunfall auf der Autobahn gerufen. 

Aus ungeklärten Umständen kollidierten die 2 Personenkraftwägen kurz vor der Abfahrt Lassnitzhöhe in Fahrtrichtung Wien. Alle Insassen konnten sich selbstständig aus ihren Fahrzeugen befreien. Als die FF Grambach am Einsatzort eintraf, wurden die verletzten Personen bereits vom Roten Kreuz versorgt und die Einsatzstelle war schon abgesichert. Es galt für die FF Grambach unterstützend zur FF Autal und der ASFINAG die beiden Fahrstreifen von den Trümmern der beiden Fahrzeuge zu befreien. Nachdem die Fahrstreifen notdürftig gesäubert wurden, konnte die FF Grambach wieder den Heimweg antreten und ins Rüsthaus einrücken. 

 

Einsatzart Verkehrsunfall
Gruppenkommandant HFM Thomas Trummer
Einsatzzeit 06.06.2019 - 14:27-15:30
Einsatzort A2 Fahrtrichtung Wien
FF Grambach TLFA - 2000T, HLF1; 8 Mann
FF Autal RLFA, KRFBA; 7 Mann
Polizei 2 Streifenwägen, 4 Beamte
Rotes Kreuz 2 RTW, 1 NEF; 6 Sanitäter

 

Weiterlesen: Verkehrsunfall auf der Autobahn Weiterlesen: Verkehrsunfall auf der Autobahn Weiterlesen: Verkehrsunfall auf der Autobahn Weiterlesen: Verkehrsunfall auf der Autobahn
Weiterlesen: Verkehrsunfall auf der Autobahn    

 

 

Verkehrsunfall L390

Am Abend des 28. Mai kam es auf der L390 Höhe dem Umspannwerk in Grambach zu einem Verkehrsunfall.

Aus ungeklärten Ursache verlor die Lenkerin eines Personenkraftwagen die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam in den entgegenkommenden Verkehr und kollidierte dort mit einem anderen Verkehrsteilnehmer. Als die FF Grambach am Unglücksort eintraf, galt es zunächts die Unfallstelle abzusichern und die Fahrzeuginsassen zu betreuen. Bei der Kollision wurde eine der Fahrzeuginsassen verletzt, welche zusammen mit dem Roten Kreuz und der FF Grambach medizinisch betreut wurde. Nach der Erstvorsorgung an der Unglücksstelle wurde die Verletzte Person mittels Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Anschließend wurden die Betriebsmittel, welche aus den beiden verunglückten Personenkraftwagen ausgetreten waren, gebunden. Nachdem das Geschehene von der Polizei dokumentiert war, konnte mit den Aufräumarbeiten begonnen und die beiden Personenkraftwägen mittels Abschleppwagen abtransportiert werden. Nachdem die Unglückstelle gereinigt war, konnte sie für den Verkehr freigegeben werden und die FF Grambach konnte wieder ins Rüsthaus einrücken. 

 

Einsatzart technischer Einsatz - Verkehrsunglück
Einsatzleiter HBM Günter Paar
Einsatzzeit 28.05.2019 - 18:39 - 20:00
Einsatzort L390 Höhe Umspannwerk
FF Grambach TLFA - 2000T, HLF1; 10 Mann
Polizei 1 Streifenwagen, 2 Beamte
Rotes Kreuz 1 RTW

Weiterlesen: Verkehrsunfall L390 Weiterlesen: Verkehrsunfall L390 Weiterlesen: Verkehrsunfall L390 Weiterlesen: Verkehrsunfall L390
Weiterlesen: Verkehrsunfall L390    
 

 

Rauchentwicklung im Heizraum

Nach Rauchentwicklung im Heizraum wurde die FF Grambach am 14. Mai zu einem Brandverdacht alarmiert.

Am Einsatzort stellte sich heraus, dass die Bewohnerin des Hauses den Holzofen entzunden hat, der Sohn aber bereits die Heizung und entsprechende Gerät ausgeschalten hatte. Dadurch überhitzte der Ofen und es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Aufgabe der FF Grambach war es den Ofen wieder auf eine normale Temperatur zu bringen. Dies wurde erreicht, indem man die Pumpen und Heizungkörper wieder aufdrehte. Die Bewohnerin des Hauses kam mit einem Schock davon und es kam zu keinem Sachschaden, da durch schnelles Eingreifen Schlimmes verhindert werden konnte. Nachdem der Ofen wieder temperiert war, konnte die FF Grambach wieder ins Rüsthaus einrücken.

 

Einsatzart Brandeinsatz - Verdacht
Einsatzleiter HBM Günter Paar
Einsatzzeit 14.05.2019 - 11:54-13:00
Einsatzort Forstsiedlung, 8074 Raaba-Grambach
FF Grambach TLFA-2000 T; 7 Mann 

 

 

Brandmeldeanlagen-Alarm im Labor

Durch Baustellen kommt es hin und wieder zu Vorfällen, welche Einsätze der Feuerwehr nach sich ziehen. So auch am Mittwoch den 7. Mai 2019. Bei Baustellen im Laborbereich eines Unternehmens kam es durch einen elektrischen Defekt eines der Geräte zu einer Staubaufwirbelung und dadurch wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst.

Aufgabe der FF Grambach war es, den Ort des Geschehens zu inspizieren und sicherzustellen, dass ein weiteres Auslösen der Brandmeldeanlage verhindert wird. Bei diesem Vorfall wurde niemand verletzt.

 

Einsatzart Brandeinsatz - Brandmeldeanlagenalarm
Einsatzleiter BMdV René Lagler
Einsatzzeit 07.05.2019 - 15:46-16:00
Einsatzort Am Parkring, 8074 Raaba-Grambach
FF Grambach TLFA-2000 T; 8 Mann